Besuch im Jobcenter Köln

DSC_0016

Köln – In der vergangenen Woche waren wir Kölner Landtagsabgeordnete eingeladen zu einem Austausch beim Jobcenter Köln. Mit  Geschäftsführer Olaf Wagner und Heinz-Konrad Rüffer, Mitglied der Geschäftsführung, sprachen wir über Integration von Geflüchteten in den Arbeitsmarkt und die Herausforderungen des Wirtschaftsstandorts Köln. Hierbei wurde deutlich, dass der Fachkräftemangel, zahlreicher Wirtschaftszweige betrifft, ein Problem darstellt, dem wir mit einem langfristigen Plan entgegenwirken müssen.

Besonders hervorzuheben sind die Bemühungen des Jobcenters bei der Arbeitsvermittlung junger Menschen. Das Programm befit4job ist dabei ein Konzept, das speziell auf die Bedürfnisse der U-25 Zielgruppe zugeschnitten ist. Das Programm richtet sich an alle unter 25-jährigen, die Unterstützung vom Jobcenter beziehen, aber nicht wissen in welche berufliche Richtung sie sich orientieren wollen. Spezialisierte Coaches unterstützen bei Fragen zum Nachholen von Schulabschlüssen, geben Bewerbungstrainings oder helfen bei der Jobsuche. Das Besondere ist, dass sich die jungen Menschen vorher in Kleingruppen mit Gleichaltrigen austauschen- und zusammen herausfinden können, was sie wirklich wollen und wo Ihre Stärken liegen. Die Teilnehmende sind hinterher oft viel selbstsicherer und motivierter.

Neben diesem neuen Element wurden uns weitere neue Ideen und Projekte vorgestellt, darunter das jährlich stattfindende JobSpeedDating im RheinEnergieStadion. Die Veranstaltung ist die perfekte Gelegenheit, sich schnell, unkompliziert und direkt mit Arbeitgebern über freie Ausbildungsplätze und Stellen in der Region Köln zu informieren. Rund 80 Unternehmen präsentieren sich und bieten den Bewerbern Gelegenheit sich vorzustellen. Außerdem wurde uns ein exklusiver Einblick in die kommende SocialMedia-Kampagne des Jobcenters gegeben. Man darf gespannt sein!

Wir freuen uns sehr, dass die Geschäftsführung im Anschluss unsere Einladung für eine Besuchergruppe in den Landtag angenommen hat und dann wir Gelegenheit haben, zu zeigen, in welcher Form und mit welchen Ansätzen wir uns hier im Parlament wir uns für die Belange aller Kölnerinnen und Kölner einsetzen. Eine schöne Idee!

Bis bald eure Lisa und Gabriele.