Calliope – Ein Computer für alle?!

Deutschland ist in vielen Bereichen schon längst im Digitalen Zeitalter angekommen. Der Breitbandausbau kommt immer mehr in Fahrt und die Industrie 4.0 beschäftigt nicht nur die Unternehmen, sondern auch zunehmend die Politik. Doch die Ausstattung von Schulen mit digitalen Möglichkeiten ist immer noch sehr gegrenzt und bei weitem nicht auf dem neusten Stand. Oftmals scheitert es schon an der mangelhaften WLAN Verbindung im Klassenraum.

Daneben mangelt es auch aber auch am technischen Verständnis der Schüler und Lehrern. Diese Lücke zu schließen hat sich Stephan Noller zusammen mit Gesche Joost und Maxim Loick zur Aufgabe gemacht.

Mit dem neuen Mini-Computer Calliope soll bereits ab der Grundschule technisches Grundwissen vermittelt werden. Denn unsere Gesellschaft steht vor großen Herausforderungen, auf die die Schulen ihre Schüler noch immer unzureichend vorbereiten.

Offiziell wird der Öffentlichkeit das Projekt am 16. November auf dem nationalen IT-Gipfel im Saarland vorgestellt. Bereits im Vorfeld ist Stephan Noller der Einladung Lisa Steinmanns gefolgt und hat das Projekt den medien- und schulpolitischen Abgeordneten der SPD-Fraktion im Landtag präsentiert. Das Ziel ist es Digitalkunde bereits ab der ersten Klasse als Pflichtfach zu etablieren. Vorbild hierfür ist Großbritannien, wo alle Siebtklässer mit dem mirco:bit ausgestattet werden. Bis in Deutschland flächendeckend ein solcher PC eingeführt werden kann wird noch viel Zeit vergehen.

Bereits machen jetzt die Bundesländer Saarland und Bremen den Anfang, die den Mini-Computer einsetzen wollen. Dabei ist die Offenheit der Lehrenden besonders wichtig, die geschult werden müssen und die Bereitschaft haben müssen diesen auch in ihren Unterricht einzubinden. Der Vorteil von Calliope ist, dass sich der Computer mit den Schülern weiter entwickelt, da er verschieden programmierbar ist. „Mit Calliope kann es uns gelingen den Schülerinnen und Schülern das Verständnis hinter den Einsen und Nullen zu vermitteln und damit wahre Digitale Bildung in den Schulalltag zu bringen“ betont Lisa Steinmann.