Diskussionsabend des Kulturforums Köln zur NRW-Kulturpolitik

Die Veranstaltung in der studiobühne (www.studiobuehne.uni-koeln.de) hätte kein besseres Timing haben können. Just an diesem Abend fand die mit Spannung erwartete Sondersitzung des Rates der Stadt Köln zum Thema Schauspielhaus statt. Deshalb kamen unsere beiden Ratskollegen Martin Börschel, MdL (www.martin-boerschel.de) und Dr. Eva Bürgermeister etwas verspätet. Doch so konnten sie gleich von der Abstimmung berichten. Martin Börschel betonte dabei, dass aus Sicht der SPD das Ergebnis enttäuschend ist und man sich den Bürgerentscheid gewünscht hat. Nun, das sahen die Fraktionen der CDU, der LINKEN und der Grünen leider anders und so hat sich die Ratsmehrheit dem Bürgerbegehren angeschlossen und damit ist die Sanierung des Schauspielhauses beschlossene Sache.

Doch Thema war eigentlich die Kultursituation im  Land. Und auch diese ist unter Schwarz-Gelb in den den letzten fünf Jahren leider schlechter geworden. Grund hierfür ist vor Allem, dass die Landesregierung den Kommunen immer mehr den Geldhahn zudreht und sie quasi handlungsunfähig macht. Das schlägt sich auch und vor Allem auf den Kulturhaushalt auf. Warme Worte und Sonntagsreden über den Wert der Kultur für unser Land nützen nichts, solange dass nicht die entsprechenden Mittel zur Verfügung gestellt werden. So wird die Vielfalt unserer Kulturlandschaft zerstört.

Mehr über unsere Positionen zum Thema Kultur erfahren Sie hier: Kulturpolitische Leitlinien der NRWSPD