Fraktion vor Ort : Zu Hause im Quartier – die Zukunft des Justizzentrums in Köln

Die SPD-Landtagsfraktion verstärkt ihre querschnitts- und quartiersbezogene Städtebau- und Wohnungspolitik. Mit Unterstützung der Landesregierung wurde ein Arbeitskreis ins Leben gerufen, der ressortübergreifend arbeitet. Für uns Sozialdemokraten gilt es, die Quartiersentwicklung von den individuellen Lebensbedürfnissen der Menschen aus zu denken. Wir wollen die Voraussetzungen für zukunftsfähiges Wohnen mit einer lebendigen Infrastruktur schaffen. Wir wollen eine Politik, die den vielfältigen Herausforderungen der gesellschaftlichen Entwicklungen gerecht wird und auch wohnortnahe Einkaufsmöglichkeiten berücksichtigt. Diese präventive Stadtentwicklungspolitik ist ein wesentlicher Beitrag zur Daseinsvorsorge für die Menschen in unserem Land. Zur Daseinsvorsorge gehören auch Einrichtungen der Justiz. Das Justizzentrum an der Luxemburger Straße ist seit Jahren stark sanierungsbedürftig. Die Technik ist veraltet und es erfüllt nicht mehr  die aktuellen Brandschutzauflagen. Eine Sanierung würde 6 Jahre dauern und den laufenden Betrieb durch u.a. Baulärm sehr belasten. Hinsichtlich dieser Problematik wird über einen neuen Standort des Justizzentrums nachgedacht, über den wir gestern mit interessierten Bürgern und Bürgerinnen diskutiert und im konstruktiven Austausch standen.

Mit Herrn Rolf Krähmer, Geschäftsführer des Bau und Liegenschaftsbetriebs NRW und Franz Josef Höing, Dezernent für Stadtentwicklung, Planen, Bauen und Verkehr, konnten wir als ihre Kölner Abgeordneten Sie über die neuesten Entwicklungen informieren.

Wir sind vor allem sehr glücklich darüber, dass das alte Justizzentrum nicht an den „Meistbietenden“ verkauft wird, sondern dass die Idee von Studentenwohnungen bzw. geförderten Wohnungsbau intensiv verfolgt wird.

Das neue Justizzentrum könnte womöglich  mit einer Grundstücksfläche von mindestens 20.000qm  an den Domgärten erbaut werden – dabei ist eine  Maximalhöhe von 6 Geschossen und oberirdische Parkplätze angedacht. Wichtig bei dem Bau des neuen Justizzentrums ist zudem die  Anbindung an den Grüngürtel und eine gute Infrastruktur mit Einkaufsmöglichkeiten und Cafes.

Die Planungen gehen in die entscheidende Phase. Wir als ihre Kölner Abgeordneten halten Sie weiterhin über die neuesten Entwicklungen auf dem Laufenden und danken für einen sehr informativen Abend im Bürgerhaus Stollwerk.

 

 

Eröffnung durch Lisa Steinmann

Eröffnung durch Lisa Steinmann

Foto